#Blogparade von @typischhamburg: Die besten #Hamburg Tipps

Ich folge nun seit ein paar Monaten Typisch Hamburg auf Twitter und hin und wieder lese ich gern die Blogbeiträge von Typisch Hamburg. Warum? Naja, Hamburch eben!

Nun ruft Typsich Hamburch zur Blogparade auf: Die besten Hamburg Tipps sind gefragt! Ein tolles Thema für eine Blogparade und ich überprüfe gleich mal, was ich in meinem ersten Jahr in Hamburg schon alles erlebt habe. Ich bin richtig auf die Blogbeiträge der anderen Hamburg Blogger gespannt und freue mich auf neue Tipps, die ich von denen bekommen werde.

Harburger Hafen

Harburger Hafen

Nun zu den 10 Fragen:

1. Wo gibt es das beste Fischbrötchen Hamburgs?
Die erste Frage, die mich ins Schlingern bringt. Denn ehrlich gesagt, habe ich bislang nur ein einziges Fischbrötchen in Hamburg gegessen und das war morgens um 6.30 Uhr auf dem Fischmarkt. Das war ok. Folglich fehlen mir die Vergleiche. ;)

2. In welchem Hamburger Club steigen die coolsten Parties?
Frieda B.

3. Von wo hat man den besten Blick auf die Alster?
Vom Literaturhaus: erste, zweite oder dritte Etage. Ganz egal. Wunderbarer Blick auf die Außenalster, besonders schön, wenn man dem Sonnenuntergang von dort zusehen kann. Außerdem hat das Literaturhaus prima Veranstaltungen und dort befindet sich die wunderbare Buchhandlung Samtleben… herrlich! Hingehen lohnt sich so oder so!

4. In welchem Park chillt ihr am liebsten?
Außenmühlenteich in Harburg. Öffentliche Grillplätze und eine schöne Runde für einen Spaziergang.

5. In welcher Hamburger Kneipe gibt es die geilsten Club-Konzerte?
„The Academy“

6. Wo kann man in Hamburg am besten shoppen gehen?
Ich habe letzte Woche das Alstertal für mich entdeckt. Shoppen ist für mich ansonsten ein notwendiges Übel.

7. Welches Hamburger Event darf man auf keinen Fall verpassen?
Lange Nacht der Museen.

8. Wo in Hamburg lässt es sich im Sommer am besten baden?
MidSommerland, ein klasse Badeland – Harburg natürlich. ;)

9. Wo ist der beste Platz mit Blick auf den Hamburger Hafen?
Von den Harburger Bergen im Herbst. Kleine Wanderrunde inklusive. (Mit der S-Bahn einfach bis Neuwiedenthal und los geht die kleine oder große Tour.)

10. Warum ist Hamburg für Euch die schönste Stadt der Welt?
Hamburch – Harburch eben. Hat die abwechslungsreichsten Museen!

Ich freue mich schon auf die anderen Beiträge der Hamburger Blogger!!! Hamburg <3

Das Fahrrad. Eine Ausstellung.

Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität. So heißt die Ausstellung, die noch bis zum 1. März 2015 im Museum der Arbeit zu sehen ist.

Es gibt ja manchmal Ausstellungen und Themen, da denke ich: Hä? So ähnlich ging es mir wohl auch bei dieser Ausstellung. Noch verwirrter war ich, als ich in sämtlichen großen Tageszeitungen Artikel über diese Ausstellung gelesen habe. In Hamburg hängen zig Werbeplakate für die Ausstellung an den S-Bahnstationen und meine Neugier wuchs.

Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität. Sonderausstellung bis zum 1. März 2015 im Museum der Arbeit. Hamburg.

Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität. Sonderausstellung bis zum 1. März 2015 im Museum der Arbeit. Hamburg.

Meine Kolleginnen kamen mir zuvor. Sie wollten sich die Ausstellung ansehen und buchten eine Führung, in der Hoffnung, dass uns dies den Zugang zur Ausstellung erleichtern würde. Wir sahen Fahrräder aus verschiedenen Zeitabschnitten, Räder für verschiedene Zwecke (Alltag, Rennrad, Arbeit) und Prototypen sowie Designstudien.

Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität. Sonderausstellung bis zum 1. März 2015 im Museum der Arbeit. Hamburg.

Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität. Sonderausstellung bis zum 1. März 2015 im Museum der Arbeit. Hamburg.

Höhepunkt der Ausstellung ist das Hochrad. Wer mag und es sich zutraut, kann sich auf das große Rad schwingen und erhält ein Gefühl dafür, wie es wohl früher zugegangen sein mag. Gewiss nicht einfach, so ein Rad zu fahren, wenn man bedenkt, dass die Straßen damals nicht so wunderbar asphaltiert waren wie heute. Witzig ist es allemal!

Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität. Sonderausstellung bis zum 1. März 2015 im Museum der Arbeit. Hamburg.

Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität. Sonderausstellung bis zum 1. März 2015 im Museum der Arbeit. Hamburg.

Wer noch mehr Räder testen möchte, hat die Möglichkeit, dies am 2. oder 4. Sonntag im Monat zu machen. Dann können historische und aktuelle Räder auf dem Museumshof Probe gefahren werden. Das Begleitprogramm ist zur Ausstellung ist bunt. Es gibt zudem eine Schau-Werkstatt, dort können Teilnehmer unter vorheriger Anmeldung im Rahmen eines Workshops ein Lastenrad bauen.

Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität. Sonderausstellung bis zum 1. März 2015 im Museum der Arbeit. Hamburg.

Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität. Sonderausstellung bis zum 1. März 2015 im Museum der Arbeit. Hamburg.

Tandem war gestern – Quadruplet (Baujahr 1898) war vorgestern! Und definitiv witziger anzusehen!

Neben skurrilen, normalen und außergewöhnlichen Rädern gibt es aber noch weitere Bereiche in der Ausstellung, die sich rund um den Drahtesel drehen. Unter anderem gehören dazu schöne Fotografien und Designstücke, die aus Teilen der Zweiräder hergestellt wurden.

Wer mehr erfahren will, sollte unbedingt den Blog zur Ausstellung lesen!

Das Fahrrad
Kultur, Technik, Mobilität
bis 1. März 2015

Museum der Arbeit
Wiesendamm 3
22305 Hamburg
(Haltestelle: U-/S-Bahnhof Barmbek)

Öffnungszeiten
Mo 13-21 Uhr
Di – Sa, 10-17 Uhr
So + Feiertage, 10-18 Uhr

Eintritt
7,50 Euro regulär
4,5 Euro ermäßigt