Der Playground

Schlagwörter

, , , , ,

Die Phototriennale in Hamburg ist schon ein wenig her, aber einige Ausstellungen wie “Stadt Bild Wandel” im Hamburg Museum, “Stille Bauern und kernige Fischer?” im Altonaer Museum, “Fofftein” im Museum der Arbeit, “When we share more than ever” im Museum für Kunst und Gewerbe, “Über Wasser. Malerei und Photographie von William Turner bis Olafur Eliasson” im Bucerius Kunst Forum oder “The day will come when man falls” in den Deichtorhallen haben noch eine längere Laufzeit. Sie finden alle im Rahmen der Triennale statt.

Der Olympus Photography Playground 2015 in Hamburg

Der Olympus Photography Playground 2015 in Hamburg

Die Triennale der Photographie Hamburg 2015 fand vom 18. bis 28. Juni 2015 statt. Ich habe im Rahmen der Triennale lediglich eine “Ausstellung” besucht und das war der Playground von Olympus. Ihr wisst, ich stehe total auf Lichtkunst und die Inszenierung dort war der absolute Hammer! Der Besuch des Playgrounds hat sich richtig gelohnt. Mir wurde im Vorfeld schon gesagt, dass es am Wochenende besonders voll sei, darum habe ich eine lange Mittagspause für den Besuch geopfert und es hat so viel Spaß gemacht.

Der Olympus Photography Playground 2015 in Hamburg

Der Olympus Photography Playground 2015 in Hamburg

Am Eingang lieh man sich eine Kamera aus. Ich entschied mich für die PEN E-PL7. Eine nette leichte Kamera für die Handtasche, ersetzt aber niemals meine heißgeliebte Nikon. Für Snapshots und kleine Videos ist die Kamera ganz nett. Aber ich gebe zu, die Kamera stand für mich auch nicht ganz so sehr im Vordergrund. Die Lichtinstallation INSIDEOUT von flora&faunavision (Leigh Sachwitz) hatte es mir angetan. Dort hab ich mich bestimmt über eine dreiviertel Stunde aufgehalten, weil es so schön und beeindruckend war.

Der Olympus Photography Playground 2015 in Hamburg

Der Olympus Photography Playground 2015 in Hamburg

Ihr könnt Euch vorstellen, die geliehene Kamera musste natürlich für viele viele Videos und Fotos her halten. Ohne Stativ war es ein wenig schwierig und ich konnte gar nicht so schnell den Autofokus ausstellen (mein Fehler), wie mich die Installation in ihren Bann gezogen hat. Aber neue Kameras… das dauert immer ewig, bis man alle Einstellungen gefunden hat. Nun, das Video, das mir bislang am besten gefällt, möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Insgesamt gab es auf dem Playground zwei Räume mit jeweils einer Installation. Das Motto dort lautete “NIGHT/DAY”. Die zweite Installation hieß “HERE NOW” und war von dem Künstler “Maser” aus Irland. Maser lud ein, im hier und jetzt zu sein, an einem beruhigenden Ort, gefüllt mit dynamischen Akzenten von Farbe und Bewegung.

Der Olympus Photography Playground 2015 in Hamburg

Der Olympus Photography Playground 2015 in Hamburg

Ich freue mich schon auf die nächste Triennale, dann werde ich mit Sicherheit wieder zum Playground gehen. Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt! Besten Dank an Olympus und Herrn Guthmann, der all meine technischen kleinen Probleme lösen konnte! Prima Support von Olympus.

Der Olympus Photography Playground 2015 in Hamburg

Der Olympus Photography Playground 2015 in Hamburg

DUMMY LAB – eine außergewöhnliche Show!

Schlagwörter

, , , , , , ,

Akrobatik, Illusion, Illumination – eine wahnsinnige Kombination aus Körperbeherrschung, Technik und einem Hauch Humor.

Das DUMMY LAB im Varieté Chamäleon in den Hackeschen Höfen ist noch bis zum 9. August zu sehen. Wer in Berlin ist, sollte sich diese Chance nicht entgehen lassen. Ich gebe zu, zu Beginn war ich sehr skeptisch, als es hieß, wir gehen ins Dummy Lab. Ich stand mal wieder mit einem Fragezeichen im Gesicht da und verstand überhaupt nicht, worum es dabei geht.

Das Interessante beim Dummy LAB ist, dass es keine Handlung gibt. Es ist kein Stück wie im Theater. Unterschiedliche Künstler führen verschiedene Sachen vor: Akrobatik, Break Dance, Bungee Straps, Flex-Pole, Hula Hoop, Cyr Wheel, Cello, Gesang, es ist eine bunte Mischung. Die Übergange, die Künstler, die verschiedenen Kunstarten harmonieren perfekt miteinander. Der Einsatz von Technik und Lichtinstallationen machen die Vorführung zu einem einzigartigen Erlebnis.

Chamäleon DUMMY LAB Foto: Carolin Saage

Chamäleon
DUMMY LAB
Foto: Carolin Saage


Weiterlesen

Sie erobern die Welt: Die Minions

Schlagwörter

, , , ,

Heute ist es endlich so weit: Filmstart für die Minions. Die kleinen gelben Tictacs haben ihren eigenen Film bekommen und sind auf er Suche nach dem Superschurken, den sie verehren können. Die Werbung für den Film läuft seit Monaten massiv an.

Ihren Höhepunkt fand sie vermutlich in Berlin am Mehringdamm, ich meine natürlich am #Miniondamm. Eine gesamte Haltestelle wurde dort mit Minion-Werbung versehen. Im Vergleich zur “Grünen Hölle” in Hamburg war es dort ein wahrer Augenschmaus. (In Hamburg war letzten Dezember der gesamte Jungfernstieg mit grüner Werbung plakatiert. Die Werbung war wirklich schrecklich, kein Witz, kein Schmunzeln, nur grün. Über die Firma spreche ich hier jetzt auch nicht, weil mich die Werbung richtig aufgeregt hat.) In Berlin hingegen hat mir die Werbung Spaß gemacht, das “Minion Museum of Art” war natürlich der Höhepunkt und ließ mein Museumsherz höher schlagen. Andere Menschen sahen das alles ein wenig anders, ich schnappte Sätze auf wie “Das ist doch hier die reinste Gehirnwäsche.” Ja, das mag wohl stimmen, wenn man täglich dort aus- und einsteigt. Dann sieht man sich vermutlich schnell satt.

Aber wie ist nun der Film? Ich gebe zu, die Erwartungen sind hoch: Lustige Trailer und umfangreiche Werbung schüren die Vorfreude (selbst auf meinen Bananen hab ich Minion-Aufkleber entdeckt, es gibt Minion Tic Tacs, umgestaltete Schuhe und noch vieles mehr). Aber meistens wird man dann doch enttäuscht. Heute morgen habe ich schon zwei Kritiken gehört und beide fielen eher mäßig aus.

Soll ich nun reingehen oder nicht? Habt Ihr den Film gesehen? Lohnt es sich? (Endlich stelle ich diese Frage auch mal. ;)) Ich bin schon auf morgen gespannt, wenn die ersten den Film gesehen haben.

Die Produktwelt der Minions

 

Weiterlesen

Die Vertreibung aus dem Paradies | #kbreise15

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Botanik, Zoologie, Malerei, Medizin – Karoline Luise von Baden (1723-1783) interessierte sich für viele Themen. Aber nicht nur ihre Interessen machen sie zu einer außergewöhnlichen Frau, sie stand im Austausch mit Voltaire, stellte Fragen, malte und musizierte selbst, machte in ihrem Laboratorium Experimente und hätte sie heute gelebt, wäre sie wohl eine „Social Media Expertin“ gewesen.

Jean-Étienne Liotard Prinzession Karoline Luise von Hessen-Darmstadt, 1745 © Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Jean-Étienne Liotard
Prinzession Karoline Luise von Hessen-Darmstadt, 1745
© Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Weiterlesen

Alle “oooohhh” und ich “hääää?” – Marlene Dumas bei der #kbreise15

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Wie Ihr sicherlich alle mitbekommen habt, war unsere Bloggergruppe im Rahmen der #kbreise15 auch in der Ausstellung „Marlene Dumas“ in der Fondation Beyeler. Nun, ich gebe zu, ich habe mich mit der Ausstellung sehr schwer getan und einfach keinen Zugang gefunden.

Fondation Beyeler

Fondation Beyeler

Weiterlesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.681 Followern an