Museen und Bewertungsplattformen

Schlagwörter

, , , , , ,

Museen und Bewertungsportale, wie wichtig sind Portale wie Yelp, TripAdvisor oder andere Plattformen oder gibt es gar eine spezielle Plattform wie jameda für Ärzte? Sebastian Hartmann stellte diese Frage in einer Facebookgruppe und sofort gingen mir zig Kommentare durch den Kopf, Grund genug, um einen Blogpost darüber anzufertigen.

Oder nutzen Museumsinteressierte doch eher Facebook und Google? – Für mich stellen sich die Frage fast gar nicht oder sagen wir mal, mir stellen sich ganz andere Fragen: Sind die Portale überhaupt für Museen relevant? Sind diese Portale für Besucher überhaupt relevant? Weiterlesen

Keith Haring im Museum für Kunst und Gewerbe 

Schlagwörter

, , , ,

Mein letzter Blogpost zu einem Ausstellungsbesuch liegt schon ein Weilchen zurück und die Ausstellung wurde auch letztes Wochenende in Potsdam erfolgreich beendet. Nun zog es mich mal wieder in die heimischen Gefilde ins Museum. Ich schaute mir die neuen Ausstellungen im Museum für Kunst und Gewerbe an. Dort heißt es Food Revolution 5.0 und Keith Haring. Ich werde zu beiden Ausstellungen bloggen und beginne hier mit Keith Haring, den wohl jeder in meiner Generation kennt. Als Kind der 80er gab es wohl keinen Haushalt, in dem nicht ein Produkt mit einem Haring Motiv zu finden war. Bettwäsche, Tassen, Magneten… Ich habe es noch genau vor Augen, die bunten Motive mit schwarzen Umrandungen. Als Kind fand ich es toll, weil die Sachen so farbenfroh waren und er lustige Formen „gemalt“ hat. Heute erst verstehe ich, welches Werk der Künstler hinterlassen hat. So gehörte er wohl seiner Zeit zu den wichtigsten Urban Art Künstlern wie heute vielleicht Banksy. Ich weiß nicht, ob man das wirklich vergleichen kann, aber ich tue es jetzt einfach mal, um zu verdeutlichen wie bekannt der Künstler war bzw. heute noch ist. In den 80ern war Haring allgegenwärtig und dann würde es plötzlich ruhiger. Seit dem Besuch der Ausstellung, verstehe ich erst, wie es dazu kam. Der Haring verstarb in sehr jungen Jahren, er wurde gerade mal 31. Wenn man bedenkt, welch kurzen Zeitraum er lebte, um so berühmt zu werden, ist es auch sehr überraschend wie groß sein Werk bereits zu jenem Zeitpunkt war. Laut dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg befindet sich dort die größte Plakatsammlung des bunten Geschäftsmannes. Geschäftsmann? Ja, irgendwie finde ich schon, dass er das auch war. Heute sind Pop-Up Stores wieder im Trend, Haring hatte bereits in den 80ern seinen ersten Store in New York. Klug, wie ich finde. Hätte Olafur Eliasson einen, wäre ich dort Stammkunde, wenn ich die Sachen bezahlen könnte. Haring war also sehr umtriebig, erstellte Werbeplakate ( u.a. für Lucky Strike), setzte sich für wohltätige Zwecke ein, war auf zahlreichen Ausstellungen vertreten und thematisiert immer wieder AIDS. Im Februar 1990 erlag er ebendieser Krankheit. Meines Erachtens ist dieser Künstler mit dem unverkennbaren schwarzen Umrandungen und farbenfrohen Werken viel zu jung gestorben. Man fragt sich, was wäre gewesen, hätte er noch länger Kunst machen können. Eine unbeantwortete Frage.  Weiterlesen

#artbookfriday | Ein Museum nur für mich

Schlagwörter

, , , ,

Es ist Freitag! Na? Klaro! #artbookfriday! Ich habe ein weiteres Museumskinderbuch entdeckt, das ich euch gern vorstellen möchte. Es heißt “Ein Museum nur für mich”. Der Titel ließ mich natürlich sofort aufhorchen und ich musste einen Blick reinwerfen – oder auch zwei oder drei Blicke. In erster Linie ist es auch ein Bilderbuch (wie “Kunst mit Torte„) jedoch ist auch ein wenig Text dabei, aber Texte sind wirklich kurz.
Weiterlesen

#artbookfriday | Kunst mit Torte

Schlagwörter

, , ,

Vor einer Woche bin ich bei einem Spaziergang bei einer kleinen Buchhandlung vorbeigekommen. Schaufenster von Buchhandlungen sind für mich Inspiration pur und immer wieder ein guter Grund, in den kleinen Stuben viel Geld zu lassen… Zufällig entdeckte ich im Schaufenster ein Buch und war verwundert, dass ich zuvor noch nichts davon gesehen oder gehört hatte: Kunst mit Torte.

Wenn das Buch nichts für den #artbookfriday ist, dachte ich mir. Ich recherchierte den Verlag und stellte fest, dass ich den Moritz Verlag bis zu jenem Tag noch gar nicht kannte. Asche auf mein Haupt, denn ein Blick auf deren Webseite zeigte mir, dass sie wunderschöne Kinderbücher haben. Ich schrieb den Verlag an und bat um ein Rezensionsexemplar, schneller als ich gucken konnte, befand sich das Buch in meinem Briefkasten und eines kann ich schon vorweg sagen, dass Buch ist noch viel besser als ich auch nur ansatzweise gehofft hatte.


Weiterlesen

#artbookfriday | Wo ist Nils der Eisbär?

Schlagwörter

, , , , , ,

Nachdem ich Euch letzte Woche das Buch “Kein Bock auf Kunst?” vorgestellt habe, gibt es diese Woche ein Buch für die etwas jüngeren Leser, die man gern an die Kunst heranführen möchte. Ich gebe ja zu, ich bin ein riesiger Kinderbuchfan, mein Regal platzt bald aus allen Nähten, wenn das so weitergeht. (Ich finde, Kinderbücher und Krimis ergänzen sich hervorragend bzw. bilden einen wunderbaren Ausgleich.)
Kein Bock auf Kunst war eher eine Handhabung für das Museum. Das bedeutet, wenn man konkret in ein Museum gehen möchte und nicht so recht weiß, wie man sich Museen und Ausstellungen generell erschließen soll. Dies geschiet mit dem Buch auf sehr spielerische Art und Weise. Weiterlesen