Er ist wieder da – live und in Farbe

Vor vielen vielen Monaten drückte mir meine beste Freundin ein Hörbuch in die Hand. Begleitet wurde dies mit den Worten: “Musst Du hören, ich habe Tränen gelacht.” Ok, wenn diese besagte Freundin mir ein Hörbuch empfiehlt, dann hat es was zu bedeuten. Denn von ihr bekomme ich sonst weniger Buchtipps, das ist wohl eher mein Metier in unserer Beziehung.

Ich legte die CD, ja voll Oldschool, ein, hörte und lachte und lachte und erschrak und lachte. “Er ist wieder da” gehört für mich zu den wenigen feinsinnigen Büchern, die mich sowohl zum Lachen als auch zum Nachdenken brachten.

Worum gehts?
Adolf Hitler erwacht im Jahre 2011 und das auch noch mitten in Berlin. Verwirrung. Aber schnell berappelt er sich und strebt seine neue Karriere an. (Mehr will ich an dieser Stelle gar nicht verraten, bzw. kennen bestimmt sehr viele dieses Buch oder Hörbuch.)

TIMUR VERMES ER IST WIEDER DA LITCOM ISBN: 978-3-7857-4741-4 Preis: 19,33 € (DE) / 21,70 € (AT)  Ersterscheinung: 21.09.2012

TIMUR VERMES
ER IST WIEDER DA
LITCOM
ISBN: 978-3-7857-4741-4
Preis: 19,33 € (DE) / 21,70 € (AT)
Ersterscheinung: 21.09.2012

Als ich das Hörbuch in rasanter Zeit hörte (zu Hause, im Zug oder im Bus), musste ich zwischendurch immer wieder laut auflachen und dann kam sofort der Augenblick wo ich dachte, das ist nicht witzig, das ist viel zu nah an der Realität, um darüber lachen zu können.

Gerade diese gemischten Gefühle, die das Hörbuch, gesprochen von Christoph Maria Herbst, weckten, machten es so einzigartig. Ich habe es sehr gern gehört, weil es mich zum Nachdenken anregte. Ein wenig zögerlich war ich, als es darum ging, in das Theaterstück zu gehen. Wie sollte man solch ein Werk inszenieren?

Den Darstellern vom Altonaer Theater ist es auf jeden Fall gelungen! Eine grandiose Vorstellung!

Am 15. März 2015 feierte die Vorstellung ihre Premiere, ich sah sie mir diese Woche an und war letztendlich begeistert. Obwohl ich zu Beginn ein wenig zögerlich war, weil mir das Hörbuch so unglaublich gut gefiel, ließ ich mich doch auf das Stück ein und es war fantastisch. Die Schauspieler waren wirklich große klasse!

Er ist wieder da 3 © G2 Baraniak

Er ist wieder da 3 © G2 Baraniak
Besten Dank an das Altonaer Theater für die Pressebilder

Es wurde gelacht und so manches mal blieb mir wieder das Lachen im Halse stecken.

Mein Tipp:
Auf ins Altonaer Theater
“Er ist wieder da”
Vorstellungen sind bis 2. Juni 2015 zu sehen, die Tickets sind rar! Also nichts wie hin und eine Karte besorgen, es lohnt sich. (Oder mal an der Abendkasse nachfragen, unsere Vorstellung war auch ausgebucht, aber es gab einige freie Plätze.) ;)

(Oder das Hörbuch hören! Eins der besten Hörbuch, die ich jemals gehört habe, wenn es nicht sogar das beste ist.)

Er ist wieder da 2 © G2 Baraniak

Er ist wieder da 2 © G2 Baraniak
Besten Dank an das Altonaer Theater für die Pressebilder

Bühnenfassung und Regie: Axel Schneider
Bühne: Lars Peter (Rolf Mares Preisträger 2014)
Kostüme: Volker Deutschmann
Musikalische Einrichtung: Georg Münzel
Video: Willy Hans
Kristian Bader als Adolf Hitler
Kerstin Hilbig (Rolf Mares Preisträgerin 2014) als Frau Bellini
Tobias Kilian als Sawatzki u.a.
Ole Schloßhauer als Sensenbrink u.a.
Elena Meißner als Vera Krömeier u.a.
Georg Münzel als Musiker u.a.

"Kirschblüte" in den Gärten der Welt

Gärten als Kulturraum

Am vergangenen Wochenende fand in den Gärten der Welt in Berlin das Kirschblütenfest statt. Ich dachte, ich würde durch einen wunderschönen Park lustwandeln, die Blütenpracht genießen und ein Eis dabei essen. Aber irgendwie war alles anders und dann doch auch wieder nicht.

Kirschblüte-0171

Der Weg führte also nach Marzahn, einem Stadtteil von Berlin, der für mich bislang völlig unbekannt war. Warum sollte man nach Marzahn fahren? Ein Grund sind definitiv die Gärten der Welt. Ich schlendere für mein Leben gern durch schöne Parkanlagen, botanische Gärten, Landes- oder Bundesgartenschauen oder auch über Friedhöfe. Meistens herrscht an diesen Orten Ruhe, man hat Zeit zum Nachdenken, kann sich an der Blütenpracht satt sehen und bei Sonnenscheinen, die schöne Natur genießen. Für mich haben solche Orte etwas sehr kontemplatives. Allerdings nicht in diesem Fall. Ich dachte mir schon, dass ich nicht die einzige beim Kirschblütenfest sein würde. Überrascht haben mich dann tatsächlich die vielen langen Warteschlangen an den Kassen. Zum Glück war die Wartezeit relativ kurz, sodass bei mir erst gar keine Ungeduld aufkam. ;)

Kirschblüte-0069

Ehrlich gesagt habe ich nichts erwartet, da ich mir das Programm gar nicht so genau angeschaut hatte. Aber am Eingang wurde mir dann noch schnell ein Zettel mit dem detaillierten Programm in die Hand gedrückt, den ich auch erstmal ignoriert habe. Ich wollte unbedingt Blüten sehen!

Lustwandeln unter einem rosa Himmel

Kirschblüte-0077

Der Anblick der Bäume war so schön, Menschen, die sich und die Blüten fotografiert haben, viele machten Picknick und alle genossen offensichtlich das wunderbare Wetter. Natürlich konnte ich mich auch nicht mehr zurückhalten, zückte meine Kamera und fotografierte wie wild. Hin und wieder entdeckt man auf meinen Bildern Elfen, Sailormoon oder andere seltsame Gestalten. Das war völlig verrückt! Des Rätsels Lösung ist “Cosplay”. Bislang sagte mir dieser Begriff nichts, darum musste ich auch erstmal nachlesen, was das konkret bedeutet:

Cosplay ist ein japanischer Verkleidungstrend, der in den 1990er Jahren mit dem Manga- und Animeboom auch in die USA und nach Europa kam. Beim Cosplay stellt der Teilnehmer einen Charakter – aus Manga, Anime, Computerspiel oder Film – durch Kostüm und Verhalten möglichst originalgetreu dar.

So nennt man das also, wieder etwas gelernt. Gesehen habe ich das tatsächlich schon häufiger, bislang wusste ich nur nicht, dass man es so nennt. Die Kostüme waren wirklich sehr beeindruckend und toll! Im Bus schnappte ich ein Gespräch auf, dass für die Vorbereitungen durchaus Stunden angedacht werden müssen. WOW! Nachmittags wurden die besten Kostüme im Rahmen des Cosplay-Wettbewerbs geehrt und die Teilnehmer erhielten Preise. Wenn ich mich recht entsinne, hat eine Sailormoon gewonnen. Kann ich verstehen, ich habe die Serie damals auch geliebt!^^

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Fest enthielt ein chinesisches, ein koreanisches und ein japanisches Kulturprogramm mit Gesängen, Tänzen, Kampfkunstvorführungen etc. Besonders fasziniert hat mich ja Kendo, eine Art des Schwertkampfes in diesem Fall mit Holzschwertern. Die Bewegungen sahen so leicht und ästhetisch aus. Die Regeln waren mir allerdings gänzlich schleierhaft. :D

Kurzum das Blütenfest in den Gärten der Welt war wunderbar und lud zum Lustwandeln und Entdecken ein. Trotz der vielen Menschen aß ich entspannt ein Eis, genoss das herrliche Wetter, staunte über die schönen Verkleidungen, war begeistert von den Darbietungen und schlenderte mit 100 anderen Besuchern durch den japanischen Garten. Ruhe ist auch eine innere Einstellung, darum habe mich die anderen Besucher (bei dieser Veranstaltung) nicht gestresst.

Kirschblüte-0083

Wer nun weiter lustwandeln möchte, ist dazu am 19. April im Schlosspark Nymphenburg eingeladen. Jeder kann daran virtuell via Twitter unter dem Hashtag #Lustwandeln teilnehmen. Stellt Fragen oder postet Eure eigenen Bilder vom Lustwandeln. Der Tweetwalk beginnt um 11 Uhr. Weitere Infos findet Ihr hier: #Lustwandeln.

Lieblingsbild der Woche: Nun auf “visuals & visits”

Bislang gab es jeden Dienstag hier das Lieblingsbild der Woche. Da ich so viele schöne Fotos in meinem Bestand habe, habe ich mich dazu entschlossen, einen eigenen Fotoblog aufzumachen. Ab sofort findet Ihr unter anderem meine Fotoarbeiten auf “Visuals & Visits – Vis-a-Vis mit der Welt”.

Ich freue mich, wenn Ihr mich dort auch mal besucht!