Schlagwörter

, , ,

Ganz fest drücke ich mein Fundstück an mich!

Viele haben bereits über das Phänomen „Blockstöckchen“ gebloggt, unter anderem auch, was ein Blockstöckchen ist:

Tanja Praske: KULTUR – MUSEO – TALK
tinowa werkjournal: menschen – medien – museen

Bei diesen beiden Blogs findet man weitere Verlinkungen etc.🙂

Ran an den Speck. Oder besser: ran an die Fragen!

1. Blogger-Typ

Ich wusste gar nicht, dass es Bloggertypen gibt.
Seit Neuestem bin ich wohl ein Feierabend-Blogger (oder Wochenend-Blogger).
Meine Themen haben sich geändert: von Literatur und Film wechselte ich im letzten Jahr zu Kultur und Kunst.
Ich blogge sporadisch, laienhaft, ohne Hintergrundwissen, manchmal mit Humor und meistens hat es etwas mit Museen, Ausstellungen, Kunst oder allgemein mit Kultur zu tun.

2. Gerätschaften digital
Fast Retro: mein Desktoprechner – mit Tisch und Stuhl und so…
Mein Mobilgerät: ein „Schmartfoon“
Für Zugfahrten, den Balkon und das Sofa: Netbook.

3. Gerätschaften analog
Flyer von Ausstellungen.
Ansonsten recherchiere ich online. Bei zu viel Papierkram verliere ich den Überblick.

4. Arbeitsweise
Motto: In der Kürze liegt die Würze.
Für ausgiebiges Schreiben fehlt mir die Zeit, denn Schreiben braucht Zeit. Mir gefällt selten ein Text auf Anhieb. Also lasse ich Texte mindestens eine Nacht unter meinem Kissen liegen. Am nächsten Morgen ist alles rot und ich fange wieder von vorne an.

5. Welche Tools nutzt du zum Bloggen, zum Recherchieren und zur Bookmark-Verwaltung?
Tools? Was für Tools? – Meinen Kopf?
Blogs von anderen: Tanja, Katja, Sebastian, Tinowa, Shace, AX, siehe Blogroll.
Twitter, Facebook – falls man das als Tools bezeichnen kann.
Manchmal recherchiere ich, indem ich schlicht Google nutze.

6. Wo sammelst du deine Blogideen?
In Museen. Im Urlaub. Bei Spaziergängen, bei Erlebnissen und beim Lesen.

7. Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?
Fass dich kurz! Schreib, wenn du in Schreiblaune bist und schreib dann mehr als einen Beitrag.

8. Benutzt du eine to-do-list-App?
So etwas gibt es? – Ich bin ein App-Muffel.

9. Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät, ohne das du nicht leben kannst?

Buch und Bahncard sind keine Geräte – oder vielleicht doch?
Ansonsten: Kühlschrank.

10. Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?

In kurzer Zeit viel essen. Früh aufstehen. 😉

11. Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?
Bei diesem Blogeintrag begleitet mich Imogen Heap mit dem Album Ellipse. Wie ich da drauf komme? Gestern habe ich – ja ja ja – CSI:Miami geguckt. Und irgendwie lief ein Lied im Hintergrund und ich fragte mich, was das wohl ist. Zum 3. Mal in meinem Leben habe ich die App Shazam verwendet (wie gesagt: App-Muffel) und Imogen Heap war das Ergebnis der Suche.

12. Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Lerche?
Lerche. Definitiv.

13. Eher introvertiert oder extrovertiert?

Natur: introvertiert.
Beruf: extrovertiert.

14. Wer sollte diese Frage auch beantworten?

Alle Blogger.🙂
Sebastian Hartmann.
Shace.

15. Der beste Rat, den du je bekommen hast?
Komm zum Punkt.

16. Noch irgendetwas Wichtiges?

Kaffee. Immer her mit dem Kaffee.

Stöckchen - oder doch eher Stock...

Stöckchen – oder doch eher Stock…