Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Gianfranco Baruchello - Certain Ideas - Retrospektive. bis 28. September 2014. Deichtorhallen Sammlung Falckenberg Hamburg

In der Sammlung Falckenberg ist bis zum 28. September 2014 die Retrospektive „Certain Ideas“ von Gianfranco Baruchello zu sehen.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung war am vergangenen Freitag, dem 14. Juni 2014, der Künstler anwesend. Der 89-jährige italenische Künstler gab geduldig Autogramme, unterhielt sich mit den jungen Besuchern der Ausstellung und hinterließ einen sehr sympathischen Eindruck von einem Künstler, der nahbar ist!

Gianfranco Baruchello - Certain Ideas - Retrospektive. bis 28. September 2014. Deichtorhallen Sammlung Falckenberg Hamburg

Gianfranco Baruchello – Certain Ideas – Retrospektive. bis 28. September 2014. Deichtorhallen Sammlung Falckenberg Hamburg

Ich gebe zu, das Werk des mir bislang unbekannten Künstlers hat sich mir nicht erschlossen. Darum musste ich auch erstmal nachlesen und meine Hausaufgaben machen. 1924 wurde der Künstler in Livorno geboren. Er studierte Jura, wollte aber immer nur Künstler sein. Die Werke von ihm konnten auf der Biennale in Venedig (2013) oder der letzten dOCUMENTA (2012) bewundert werden. Verwundert stand ich vor den Werken Baruchellos und das Fragezeichen in meinem Gesicht wurde immer größer.

Intorno ad alcuni aspetti del rapporto di Marcel Duchamp con lo spazio detto comunemente stanza (A,B), 1979. Mixed media, riporti fotografici cuciti, filo on canvas. 180x180 cm (each). Fondazione Baruchello, Rome. © Gianfranco Baruchello

Intorno ad alcuni aspetti del rapporto di Marcel Duchamp con lo spazio detto comunemente stanza (A,B), 1979. Mixed media, riporti fotografici cuciti, filo on canvas. 180×180 cm (each). Fondazione Baruchello, Rome. © Gianfranco Baruchello

Intorno ad alcuni aspetti del rapporto di Marcel Duchamp con lo spazio detto comunemente stanza (A,B), 1979. Mixed media, riporti fotografici cuciti, filo on canvas. 180×180 cm (each). Fondazione Baruchello, Rome. © Gianfranco Baruchello

Filigrane kleine Zeichnungen auf den großen Leinwänden veranlassten die Besucher ganz nah an die Objekte heranzutreten, um die Einzelheiten überhaupt zu erkennen. Dann ging es wieder drei Schritte zurück, um die Details im Kontext einordnen zu können. Anschließend ging es wieder näher zum Bild, um die nächste Szenerie zu entschlüsseln. Man könnte sich mit einem Kunstwerk stundenlang beschäftigen, um überhaupt alles wahrzunehmen.

BARUCHELLOS künstlerische Handschrift gründet auf der Spannung zwischen ausgeschnittenen Bildelementen und Wortfetzen, zwischen dreidimensionalen Objekten und der reinen Malerei, mit der er seine Werke teilweise oder auch vollständig überdeckt. Seine Bildwelten konstituieren sich in den Leerräumen zwischen handschriftlicher Zeichnung und figurativer Enzyklopädie. BARUCHELLOS Objekte, Assemblagen und Schaukästen sind dreidimensionale Denkanleitungen und zugleich radikale Formeln ihrer unmöglichen Inventarisierung, seine Filme skurrile Etüden, die die Narration des Mediums ad absurdum führen. BARUCHELLO betont: »Die Bilder sind nie zufällig, sondern folgen mysteriösen Regeln der Anordnung, die ich nicht erklären kann.«

Gianfranco Baruchello - Certain Ideas - Retrospektive. bis 28. September 2014. Deichtorhallen Sammlung Falckenberg Hamburg

Gianfranco Baruchello – Certain Ideas – Retrospektive. bis 28. September 2014. Deichtorhallen Sammlung Falckenberg Hamburg

Für meinen Teil habe ich beschlossen, dass ich an einer Führung teilnehmen werde. Da die Sammlung Falckenberg nur im Rahmen von Führungen zu besichtigen ist, was sich auch lohnt, werde ich dies im Rahmen einer Expertenführung tun. Diese finden mittwochs um 18 Uhr statt, eine Anmeldung ist erforderlich. – Bei dieser Ausstellung mit Sicherheit hilfreich!😉

Gianfranco Baruchello - Certain Ideas - Retrospektive. bis 28. September 2014. Deichtorhallen Sammlung Falckenberg Hamburg

Gianfranco Baruchello – Certain Ideas – Retrospektive. bis 28. September 2014. Deichtorhallen Sammlung Falckenberg Hamburg

Die Sammlung Falckenberg befindet sich in den Räumen des alten Phoenix-Centers – allein für die Räume lohnt sich schon der Besuch.

Sammlung Falckenberg | Deichtorhallen Hamburg
Wilstorfer Straße 71, 21073 Hamburg, Deutschland
sammlungfalckenberg@deichtorhallen.de
T 040 32506762