Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Unter dem Titel „Irgendwas mit Kultur“ interviewte in den letzten Wochen Volontäre aus ganz unterschiedlichen Museen in Deutschland:

  1. Julia Austermann von der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen
  2. Vincent Büsch vom Flensburger Schifffahrtsmuseum
  3. Meike Hartwig von der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe Hamburg
  4. Ingo Petri vom Archäologischen Museum Hamburg
  5. Tanja Malycheva von den Museen Böttcherstraße in Bremen
  6. Arnika Fürgut von der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf
  7. Carolin Keßler vom Freilichtmuseum am Kiekeberg in Rosengarten

Sieben Volontäre, sieben Wochen, sieben spannende Häuser, sieben geisteswissenschaftliche Studiengänge, sieben Volontariate – und ich fand es richtig spannend! Ein ganz herzliches DANKE an Euch!

Aber soll es das gewesen sein? Nein!

Es gibt Volontariate, die ich bislang noch gar nicht thematisiert habe. Das liegt ganz schlicht daran, dass ich keinen Volontär aus dem Bereich kenne: Restaurierung, Konservierung und Präparation. Dieses Fachgebiet birgt so viele Facetten in sich und ich habe keinen blassen Schimmer davon. In meiner Museumszeit habe ich wohl gelernt, dass Restauratoren Schwerpunkte haben, es gibt Restauratoren speziell für Papier, Skulpturen, Gemälde, Friese etc. (Bestimmt schlagen jetzt alle Restauratoren die Hände über dem Kopf zusammen, weil ich es so plump und unwissenschaftlich und mit Sicherheit nicht korrekt dargestellt habe – Entschuldigung!)

Aber mich würde sehr interessieren, wie wird man Restaurator oder Präparator? Arbeitet man zwangsläufig in einem Museum? Wie kommt man auf die Idee, diesen Beruf machen zu wollen? Was muss man studieren? Wie sieht so ein Studium überhaupt aus? Was macht ein Präparator? Gibt es überhaupt Volontariate auf dem Gebiet? Mir brennen Fragen unter den Nägeln und nun komme ich zu meinem Anliegen:

Gibt es Volontäre aus dem Bereich der Restaurierung, Konservierung oder Präparation?
Habt Ihr Lust meine Fragen zu beantworten?

Wanted

JA??? DANN MELDET EUCH BEI MIR! Bitte schickt mir eine Email an wecker.w(a)gmail.com – ich melde mich dann bei Euch mit zig Fragen im Gepäck.

Ich freue mich auf zahlreiche Emails!