Schlagwörter

, , , , , ,

Gestern Abend rockte Mia Hamburg und Hamburg rockte Mia. Die „United States of ich & du Tour 2014/15“ nimmt fahrt auf und die Fans lagen MIA im Docks zu Füßen.

Pünktlich um 20 Uhr ging es los, was mich regelrecht irritiert hatte. Ich bin es wirklich nicht gewohnt, dass ein Künstler pünktlich anfängt. Von der ersten Minute an gaben MIA 100 Prozent. Sie war unser Kapitän und stillte unser hungriges Herz. Es war ein wilder Ritt durch die Diskografie von MIA.

Das letzte Konzert, das ich von MIA besucht hatte, war 2009 in Bremen. Es war ganz anders und ich kann die Konzerte kaum miteinander vergleichen. Bei der „Willkommen im Club“-Tour gab es eher eine Show. Wenn ich mich recht entsinne, war es auch sehr durchchoreografiert. Diesmal war es eher eine Art Rockkonzert mit starken Elektro-Pop-Elementen.

Man kann MIA in keine Kategorie packen und das ist auch gut so. Denn das macht diese Konzerte so unglaublich sehens- und hörenswert.

Was hat mich besonders begeistert?

– Das Medley: Whitestripes & Eurythmics – allein diese Kombination!
– Die Herren: Ich liebe deren Solos! (Z.B. „Verfolger“) Aber bei den Konzerten sind die Stücke ohne Gesang noch viel beeindruckender.
– Die Power von Mieze: Es macht Spaß zuzusehen, mitzusingen und zu tanzen! Man kann bei den Konzerten nicht still halten.
– Der Mix aus englischen und deutschen Songtexten

DANKE für ein unglaublich tolles Konzert. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Tour, ich werde dabei sein.

Mein Herz tanzt!