Schlagwörter

, , , , , ,

Ein frohes neues Jahr Euch allen! Ich hoffe, Ihr seid gut rein gekommen. An diesem ersten Tag im neuen Jahr gibt es ein Aufleuchten. Denn 2015 ist das „internationale Jahre des Lichts und der lichtbasierten Technologien“. Mein Herz sprang hoch, als ich dies las. Das Motto lautet:

„Light for Change – Licht für Wandel“.

Feuerwerk

Die Deutsche UNESCO-Kommissionen e.V. begründen das Jahr folgendermaßen:

„Das Jahr soll an die Bedeutung von Licht als elementare Lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen und daher auch als zentraler Bestandteil von Wissenschaft und Kultur erinnern. Wissenschaftliche Erkenntnisse über Licht erlauben ein besseres Verständnis des Kosmos, führen zu besseren Behandlungsmöglichkeiten in der Medizin und zu neuen Kommunikationsmitteln.“

Ich bin total aus dem Häuschen und freue mich riesig, meine Lieblingskunstrichtung wird ein Jahr lang in den Mittelpunkt gerückt. Besser geht es nicht. Natürlich untersuchte ich sofort, welche Veranstaltungen es in diesem Rahmen geben wird und in meinem Kalender sind jetzt einige Termine fett markiert.

22. Januar 2015: Verleihung des „International Light Art Award 2015“
Die drei Finalisten stehen bereits fest:
Martin Hesselmeier & Andreas Muxel (DE / A)
Iván Navarro (USA)
Dirk Vollenbroich (DE)

Der Preis wird in Berlin verliehen.

25. Januar 2015: Ausstellung „The Future of Light“
So heißt die Ausstellung der Finalisten. Die Ausstellung ist im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna bis zum 28. Juni 2015 zu sehen.

13. Februar 2015: Lux Hamburg
<- OH man, DAS ist wirklich schade. Leider konnte das Programm nicht umgesetzt werden, weil die finanziellen Mittel fehlten.😦

18. – 20. Februar 2015: Hamburg 17:36
Offene Türen in Ateliers, Showrooms, Studios, Produktionen und Werkstätten.
Mehr Informationen habe ich bislang noch nicht gefunden. Aber ich behalte das mal im Auge.

16. – 19. September 2015: Hamburg 19:33
Lichtspiele in öffentlichen und privaten Räumen
Leider gibt es hierzu auch noch keine weiteren Informationen.

HAW Lichtcampus

Weitere Veranstaltungen im Rahmen des Jahr des Lichtes findet Ihr hier.

In diesem Zusammenhang kann ich auch folgende Museen empfehlen, weil sie fantastische Lichtkunst zeigen, wobei ich zugeben muss, dass ich noch nach Celle fahren muss, um es mit eigenen Augen zu sehen.

Kunstmuseum Celle
„Abends schließen sich nicht nur die Türen und wechseln die Lichtverhältnisse – auch das Museum verändert sein Aussehen. Wie ein von innen farbig beleuchteter Kristall erstrahlt dann der gläserne Kubus des Foyers in hellem Licht.“

Kunstmuseum Celle bei Nacht Foto: Kunstmuseum Celle

Kunstmuseum Celle bei Nacht
Foto: Kunstmuseum Celle

Di – So, 10-17 Uhr
Eintritt: 5 Euro
Illumination
Jeden Abend, zu jeder vollen Stunde zwischen 17:00 und 22:00 Uhr wechselt für einige Minuten die Beleuchtung von Celles Kunstkristall und taucht die Umgebung in stimmungsvolles Rot, Orange, Gold, Tiefblau oder Violett.

LWL-Museum für Kunst und Kultur
Otto Pienes Lichtkunst nimmt in Münster einen großen Raum ein. Sowohl in dem neuen Museum ist dem Künstler ein eigener Raum gewidmet als auch an der Fassade ist die spektakuläre Installation „Silberne Frequenz“ (1970/71) zu sehen. Bei dem Anblick in der Sammlung ging mein Herz auf. Ich finde die Kunst von Piene berührend.

"Die Geschichte des Feuers" (1969) von Otto Piene im LWL-Museum für Kunst und Kultur.  Foto: Wera Wecker

„Die Geschichte des Feuers“ (1969) von Otto Piene im LWL-Museum für Kunst und Kultur.
Foto: Wera Wecker

Kunsthalle Bremen
In Bremen befindet sich eine wahrlich spektakuläre Installation von James Turrell: Above – Between – Below (2011). Vielen, denen ich davon erzähle, haben dieses Objekt noch nie gesehen. Es liegt daran, dass es auf den ersten Blick sehr unscheinbar ist. Aber wenn man es erstmal für sich entdeckt hat, ist es unglaublich schön! Jedes Mal, wenn ich in Bremen die Kunsthalle besuche, versinke ich regelrecht in diesem Objekt. Mein Lieblingsort ist oberste Etage. Ein kleiner weißer, total kühler Raum – kaum jemand findet diesen oder weiß, dass er zur Installation gehört. An diesem Objekt hängt definitiv mein Herz!