Schlagwörter

, , , ,

…und zeigen vom 17. bis 20. November 2016 in Hamburg ihre Kunstwerke.
Ich habe mir nie viele Gedanken darüber gemacht, aber in vielen Firmen hängen, stehen oder liegen wunderbare Kunstschätze. In erster Linie kannte ich dies aus den Sparkassen, die zum Teil sehr beeindruckende Sammlungen haben oder von der Regierung. Wenn die Bundeskanzlerin einlädt, entdeckt man durchaus das ein oder andere wunderschöne Kunstwerk in ihren heiligen Hallen.

Vor zwei Jahren war ich zum ersten Mal dabei, eine Freundin hat mich in Hamburg auf diese tolle Aktion aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „add art“ Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für Kunst durfte ich mir damals schon Objekte bei der Hapag-Lloyd, einer Rechtsanwaltskanzlei und in einem weiteren Büro ansehen. Für jeden einzelnen Termin hatten wir uns im Vorfeld zeitig angemeldet, denn die Plätze sind begrenzt und heiß begehrt. Überall bekamen wir kleine Führungen und uns wurden die Objekte von den hauseigenen Kunsthistorikern, engagierten Experten oder von den Inhabern erläutert.

Ich finde diese Veranstaltung richtig großartig, sie findet einmal im Jahr in Hamburg statt und ich freue mich jedes Jahr auf sie. In diesem Jahr nehmen 18 Unternehmen an dem Event teil (u.a. ksp. Rechtsanwälte, LeMeridien Hamburg, Vattenfall, etc.) Neben den Firmen, die ihre Türen öffnen, gibt es aber auch eine Podiumsdiskussion am 19. November um 19 Uhr in der Handelskammer Innovation Campus zum Thema: „Künstler ins Management? Künstlerische Strategien als Beitrag zum Unternehmenserfolg“. Außerdem werden explizit Nachwuchskünstler in den Mittelpunkt gestellt.

Also liebe Hamburger und Nicht-Hamburger, dieser Termin (immer im November) sollte sich frühzeitig notiert werden und hier geht es zur –> Anmeldung.

Ich wünsche viel Spaß! (Mir hat es total viel Spaß gemacht auch die Büroräume zu sehen, in die man sonst vielleicht nie kommt.😉 )

addart