Schlagwörter

Aachener Dom

A post shared by Wera (@wera_w) on

Jeder kennt vermutlich Aachen, hat mal davon gehört, war dort, hat ggfs. sogar den Dom besichtigt oder in der Winterzeit die Aachener Printen gegessen. Mittlerweile war ich so einige Male dort, habe natürlich den Dom von innen besichtigt – inklusive einer privaten Führung (Danke Tillmann!) – vor 5 Jahren den Weihnachtsmarkt erobert, mir vor ca. 10 Jahren eine große Sonderausstellung im Dom und in der Domschatzkammer angesehen, vor 2 Jahren eine Bagels & Beans Filiale entdeckt (fantastisches Frühstück und super Kaffee, aber eine niederländische Kette), im „Am Knipp“ etwas getrunken, eine Vorlesung in der RWTH besucht (Mathe, danke Jeannine fürs Mitnehmen –  ja, ich war mal für ein Semester Mathe eingeschrieben^^) und in der vergangenen Woche wurde ich in ein fantastisches Restaurant eingeladen.

Da ich permanent Angst habe, gute Restaurants zu vergessen, muss ich mir das viel häufiger hier notieren. Im Rahmen von Bloggerreisen mache ich das immer, aber meine privaten Besuche vergesse ich regelmäßig. Das soll sich nun ändern. Los geht’s…

Justus K

Dieses Restaurant ist klein aber fein. Statt einer Speisekarte gibt es eine große Tafel an der Wand. Ein paar Snacks, drei Vorspeisen, drei Hauptgänge und zwei Desserts sind dort aufgeführt und das reicht vollkommen. Als ich dort zu Gast war bestanden die Hauptgänge aus einem Pilzrisotto mit Trüffelrahm, Kabeljau & Oktopus und Frischlingsrücken. Ich habe alle drei Hauptgerichte gesehen und sie sahen umwerfend aus. Ich entschied mich für den Frischlingsrücken – wow! Ein wahres Geschmackserlebnis, ich habe so etwas noch nie zuvor gegessen. Zum Nachtisch gab es einen Schoko-Lava-Kuchen mit Eis… – ein Gedicht! 

Justus K
Promenadenstraße 36
52062 Aachen

Das Restaurant ist eher hochpreisig angesiedelt, die Hauptgerichte beginnen bei ca. 23 Euro. Aber das Essen ist jeden Cent Wert. Das Gericht stand sogar sehr schnell bei uns auf dem Tisch und alle Bedienungen waren ausgesprochen freundlich. Falls man mal etwas im kleinen Kreis zu feiern hat, ist es das ideale Restaurant in Aachen.

Dry

Anschließend führte uns der Weg ins „Dry“. Es war dort natürlich alles andere als Dry. Vielmehr ist es eine tolle Location mit einer ausgesprochen guten Karte! Der Untertitel „Liquid Supper Bar“ passt wie die Faust aufs Auge. Auf den ersten Blick habe ich eine große Auswahl an Whiskey, Wodka und Gin gesehen.

Dry
Liquid Supper Bar
Kockerellstraße 15
52062 Aachen

Die Getränke haben normale Preise für hochwertige Spirituosen. Ich trank einen alkoholfreien Cocktail, der bei ca. 7,50 € lag. Da das Lokal sehr angesagt ist, sollte man früh da sein, wenn man einen Sitzplatz haben will. Ab ca. 23 Uhr steht man im Zweifel überall. Aber das ist egal, weil es dort schön und lecker ist.

Herzlichen Dank an meine beste Freundin für die kulinarische Bereicherung! ❤

Advertisements